Berufsbild:

Steuerfachangestellte sind die qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einzelpraxen und Gesellschaften der Steuerberater. Sie unterstützen den Praxisinhaber bei seiner steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung der Mandanten aus Industrie, Handel, Handwerk, dem Dienstleistungsbereich sowie von Freiberuflern und Privatpersonen.

Aufgaben:

Der Beruf des Steuerfachangestellten bietet einen interessanten, sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz mit vielfältigen Perspektiven. Die wesentlichen, den Dienstleistungsbereich des Steuerberaters unterstützenden Aufgaben sind:

  • Erstellen der Finanzbuchführungen
  • Erledigen der Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Vorbereiten bzw. Erstellen von Jahresabschlüssen
  • Bearbeiten von Steuererklärungen
  • Prüfen von Steuerbescheiden
  • Beratung von Mandanten

Diese vielfältigen Aufgaben werden in den Praxen mit Unterstützung neuester EDV Kommunikationstechnik (datev) erledigt

Ihr Profil:

Als Steuerfachangestellte/r haben Sie:

  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Interesse an steuerlichen und rechtlichen Fragen
  • die Fähigkeit zu analytischem Denken

Sie sind:

  • kontaktfreudig
  • bereit zur ständigen fachlichen Weiterbildung und
  • zu einem Service orientierten Umgang mit den Mandanten.

Ausbildungsdauer:

Die regelmäßige Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Eine Verkürzung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. (Information zur Verkürzung unter www.stbk-sh.de)

Prüfungen:

Zwischenprüfung

in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres (i.d.R. im März) Prüfungsfächer: Steuerwesen, Rechnungswesen, Wirtschafts- u. Sozialkunde (150 Minuten)

Abschlussprüfung

am Ende der Ausbildung mit den Prüfungsfächern:

  • Steuerwesen (150 Minuten)
  • Rechnungswesen (120 Minuten)
  • Wirtschafts- u. Sozialkunde (90 Minuten)
  • mandantenorientierte Sachbearbeitung (30 Minuten mündlich)

Ausbildungsinhalte:

sind nach der Ausbildungsordnung, vor allem folgende Fachgebiete:

a) Steuerwesen:

  • Abgabenordnung
  • Bewertungsgesetz
  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Gewerbesteuer
  • Körperschaftsteuer

b) Rechnungswesen:

  • Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Grundlagen der Finanzbuchführung
  • Beschaffung und Absatz
  • Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht

c) Allgemeine Wirtschaftslehre

  • Grundlagen des Privatrechts
  • Kaufvertragsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Handelsrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Investition und Finanzierung

Berufsschule:

Unterrichtstage pro Woche:

  • Erstes Ausbildungsjahr 2 Schultage pro Woche
  • Zweites Ausbildungsjahr 1 Schultag pro Woche
  • Drittes Ausbildungsjahr 1 Schultag pro Woche

Zu Beginn der Unterstufe erfolgt ein sechswöchiger Einführungsblockunterricht, um die Auszubildenden komprimiert in die Lernbereiche einzuführen und sie für erste Aufgaben im Ausbildungsbetrieb zu qualifizieren.

Unterrichtsfächer und Stunden pro Woche:

Erstes Ausbildungsjahr:

Steuerlehre 6 Stunden

Rechnungswesen 5 Stunden

Allg. Wirtschaftslehre 2 Stunden

Politik 1 Stunde

Wirtschaftsenglisch 1 Stunde

Sport 1 Stunde

 

Zweites Ausbildungsjahr:

Steuerlehre 3 Stunden

Rechnungswesen 2 Stunden

All. Wirtschaftslehre 2 Stunden

Politik 1 Stunde

 

Drittes Ausbildungsjahr:

Steuerlehre 3 Stunden

Rechnungswesen 3 Stunden

All. Wirtschaftslehre 1 Stunden

Politik 1 Stunde

Zum Seitenanfang