Menü

Nachdem uns im vergangenen Frühjahr eine Schülergruppe des Roc Fleuri Lycée Privé Polyvalent aus Ruffec besucht hatte, wurde das Austauschprojekt mit unserem Gegenbesuch im März fortgesetzt. Da es in  Frankreich ein duales Ausbildungssystem, wie in Deutschland nicht gibt,  machen die französischen Partnerschüler  dort eine schulische Ausbildung in regionaler Entwicklung mit  verschiedenen Praxisprojekten, die sich auf Verwaltungstätigkeiten im weiteren Sinne beziehen, z.B. Tätigkeiten in Rathäusern, im Tourismusbereich, in Kindergärten, Altenheimen, etc. Die gemeinsame Arbeitssprache ar Englisch, da das Fach in beiden Ländern während der Ausbildung unterrichtet wird.

Am Montag, den 25. März, kamen wir im französischen Hochgeschwindigkeitszug TGV in unserem Unterkunftsort Poitiers an. Am Dienstagmorgen trafen wir dann zuerst unsere französischen Partner bei einem Rundgang durch die Schule in Ruffec, die sich von unserer stark unterscheidet: sie ist mit ca. 250 Schülern nicht nur viel kleiner, sondern es gibt auch einen kleinen Gemüsegarten (für jüngere Schüler), eigene Hühner, eine große Kantine mit warmen Essen und auf Wunsch Internatsunterbringung. Nach dem Kennenlernen fand ein Workshop mit englischen Bürgern statt, die dauerhaft in dieser landschaftlich schönen Umgebung leben und 1-2mal monatlich in der Schule Gesprächskreise anbieten, damit die französischen Schüler Gelegenheit haben, mit englischen Muttersprachlern ihre Kenntnisse auszuprobieren und zu erweitern. Nach dem gemeinsamen leckeren Mittagessen wurden wir von einer Abgeordneten der Stadt durch das Rathaus von Ruffec geführt und über die Strukturen und Aufgaben der verschiedenen Abteilungen informiert. Zum Abschluss des Tages nahmen unsere Schüler am Geo-Caching im wunderhübschen Örtchen Verteuil statt. Dieses Projekt war von den französischen Schülern im Rahmen ihrer Ausbildung entworfen worden.

Am Mittwoch ging es dann nach La Rochelle mit seinen berühmten alten Türmen am Hafen und der Altstadt mit dem Markt, auf dem Meeresgetier aller Art gehandelt wird. Der Tourismus mit 28 Mio. Besuchern jährlich ein wichtiger Wirtschaftszweig der Region, der drittstärkste Tourismusschwerpunkt Frankreichs nach Paris und dem Mittelmeerraum. Das schöne Wetter machte den Tag perfekt.

Am Donnerstag wurden wir in der Verwaltung der Région Nouvelle Aquitaine in Poitiers begrüßt, die unserer Landesverwaltung ähnelt. Es gibt 22 Regionen in Frankreich, wovon Nouvelle Aquitaine die viertgrößte und flächenmäßig so groß wie Österreich ist. Neben der Präsentation vieler interessanter Fakten wurde auch die Problematik einer Gebietsreform diskutiert. Im Anschluss haben wir auf einem Stadtrundgang u.a. das Justizgebäude und die Kathedrale besichtigt. Der abschließende Höhepunkt war dann am Nachmittag und Abend der Besuch des Futuroscope mit der abendlichen Lichtershow, auch dieses ein Touristenmagnet mit durchschnittlich 1,9 Mio. Besuchern pro Jahr.

Als Fazit kann man sagen, dass es  für unsere Teilnehmer  interessant war, einen Einblick in die Verwaltung eines anderen EU-Staates zu bekommen und diese mit ihren Erfahrungen aus Deutschland zu vergleichen. Außerdem konnte die Kommunikation in Englisch als Brückensprache geübt werden. Es haben sich  zum Teil engere Kontakte zwischen französischen und deutschen Schülern entwickelt.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es insgesamt eine tolle Erfahrung war und ein Austausch unbedingt fortgeführt werden sollte.

Impressionen

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok