Die Ausbildung zur Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft bzw. Fachpraktiker soll die Auszubildenden befähigen, in den Bereichen Hauspflege, Nahrungszubereitung und Wäschepflege unter Anleitung tätig zu sein und einzelne Arbeitsvorgänge nach Anweisung selbstständig zu verrichten. Kurz vor der Abschlussprüfung wählen die Auszubildenden mit Unterstützung der Ausbilder einen Schwerpunkt aus den oben genannten Bereichen. Findet die Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen statt, werden die Auszubildenden durch verschiedene Praktika an die unterschiedlichen Arbeitsbereiche herangeführt. Diese erfolgen u.a. in Kindertagesstätten, Krankenhausküchen, Restaurants, Hotels oder Altenheimen.

 

Notwendige Voraussetzungen

Fachpraktiker/in ist ein Ausbildungsberuf nach § 66 BBIG. In diesem Ausbildungsberuf werden Menschen ausgebildet, die voraussichtlich eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus unterschiedlichsten Gründen nicht durchlaufen können. Die Feststellung für die Eignung trifft die Agentur für Arbeit. Die Auszubildenden haben in der Regel keinen Hauptschulabschluss.
Die Auszubildenden sollten Interesse haben, in der Küche, Wäschepflege und Raumpflege zu arbeiten.

 

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

 

Schulbesuch

In allen 3 Ausbildungsjahren wird die Berufsschule an einem Tag in der Woche besucht. Es werden jeweils 8 Stunden erteilt, davon 6 Stunden Fachkunde und 2 Stunden Wirtschaft und Politik.

 

Prüfungen

Zwischenprüfung: 30 Minuten Wirtschaft und Politik; 60 Minuten Fachkunde Abschlussprüfung: 60 Minuten Wirtschaft und Politik; 90 Minuten Fachkunde

 

Möglicher Abschluss bei erfolgreichem Besuch der Schule

Die Auszubildenden können mit Abschluss dieser Ausbildung den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss erhalten.

Kontakt

Frau Maike Beckmann (Abteilungsleiterin)

Tel. 04101-84340-610

maike.beckmann(at)bs-pinneberg.de

 

 

Zum Seitenanfang